Pflanzengenetik ist der Schwerpunkt eines Statistikers an der New Arkansas Agricultural Experiment Station

Fred Miller, Landwirtschaftsministerium

Samuel Fernandez, der neue Agrarstatistiker, trat im Juni der Arkansas Agricultural Experiment Station bei.

Samuel Fernandes, Assistenzprofessor für Agrarstatistik, kombiniert Fortschritte in der Informatik mit Elementen der Landwirtschaft, um Pflanzenzüchtern, Landwirten und Verbrauchern zu helfen.

„Manchmal haben wir weder die Zeit noch die Ressourcen, um das richtige Experiment durchzuführen, das wir brauchen, um einige spezifische Fragen zu beantworten“, sagte Fernandez. Beispielsweise ist es nicht möglich, Pflanzen an mehr als 1.000 Standorten zu vermessen, aber Computerprogramme ermöglichen Forschern, spezifische Bedingungen über viele Jahre hinweg zu beurteilen.

„Es ist eine Vereinfachung aus dem wirklichen Leben, aber etwas, das es uns ermöglicht, viele nützliche Fragen zu beantworten.“

Fernandez, ursprünglich aus Minas Gerais, Brasilien, trat im Juni dem Agricultural Statistics Laboratory der Arkansas Agricultural Experiment Station bei. Er wird seine Forschung vor allem auf die Abteilungen Pflanzenbau, Bodenkunde, Umweltwissenschaften und Gartenbau verteilen.

Vor ihrem Eintritt in die Versuchsstation, dem Forschungsarm des Landwirtschaftsministeriums der Universität von Arkansas, untersuchte Fernandez als Postdoktorandin an der Universität von Illinois die Entwicklung und Anwendung multivariater Methoden auf genetische Daten für die Pflanzenzüchtung.

Er entwickelte ein Simulationspaket namens „simplePHENOTYPES“ im Statistikprogramm R.

Fernandez sagte, das Paket helfe Forschern, Phänotypbeobachtungen basierend auf molekularen Markerdaten zu simulieren.

Sie können diese Beobachtungen verwenden, um verschiedene Methoden zu testen, beispielsweise um herauszufinden, wie viele Gene an einem Merkmal beteiligt sind, sagte er. Wenden die Forscher ihre Methode beispielsweise auf simulierte simulierte Daten an, wissen sie, ob ihr Modell geeignet ist, die Gene zu erkennen, die für die realen Pflanzenproduktivitätsdaten verantwortlich sind.

„Wenn wir es mit echten Daten ausführen, werden wir nie sicher sein, wie unsere Methode funktioniert“, sagte Fernandez. In realen Daten ist nicht bekannt, wie viele Gene an der genetischen Struktur eines bestimmten Merkmals beteiligt sind.

Er sagte, die Simulation von Fernandez sei Anfang 2020 veröffentlicht worden und habe mehr als 12.000 Downloads gehabt.

An der Arkansas Agricultural Experiment Station wird er seine Forschung auf quantitative Genetik konzentrieren. Er wird seine früheren Universitätsprogramme und -methoden nutzen, um anderen Forschern bei der Entwicklung neuer Pflanzenarten und Forschungsinstrumente zu helfen.

„Das Fachwissen und die Erfahrung von Dr. Fernandez in der Genetik haben das Potenzial, unsere Pflanzenzüchtungsprogramme erheblich zu verbessern“, sagte Jeff Edwards, Vorsitzender der Abteilung für Pflanzen-, Boden- und Umweltwissenschaften des Landwirtschaftsministeriums der Universität von Arkansas und des Dale Pampers College. Landwirtschaft, Lebensmittel und Biowissenschaften.

„Seine Forschung wird es unseren Soja- und Reiszüchtern ermöglichen, bei der Auswahl von Merkmalen, die den Interessenvertretern von Arkansas zugute kommen, präziser und effizienter zu sein“, sagte Edwards.

Fernandez diskutiert bereits bemerkenswerte Kooperationen mit mehreren Forschern an der University of Arkansas, darunter Margaret Worthington, außerordentliche Professorin für Obstzüchtung und Genetik, und Christian de Guzman, außerordentlicher Professor für Reiszüchtung und Genetik.

Edwards sagte, der kooperative Forschungsansatz von Fernandez sei eine große Stärke. „Ich freue mich sehr darauf, seine Erfahrung und Fähigkeiten in unsere bestehenden Forschungsprogramme einzubringen und zu sehen, wie seine Bemühungen uns in neue Richtungen treiben.“

Fernandez wird außerdem Einführungskurse in Statistik am Dale Pampers College of Agriculture, Food, and Life Sciences an der University of Arkansas unterrichten.

„Ich habe mich sehr auf quantitative Genetik konzentriert, aber jetzt habe ich die Gelegenheit, ein bisschen mehr zurückzugehen und mit diesem Gebiet zu arbeiten, das ich schon immer geliebt habe“, sagte Fernandez über das Unterrichten von Statistikkursen.

Fernandez musste durch viele Emotionen reisen, um herauszufinden, wo er jetzt ist. Sein Vater war in der Viehzucht tätig, daher haben ihn Tiere und Pflanzen schon immer interessiert. Aber er hatte auch Spaß an Informatik und wollte das auch machen.

Erst mit einem Praktikum in der Pflanzenzüchtung hatte er das Gefühl, das Feld mit der richtigen Mischung aus Pflanzen und Informatik gefunden zu haben.

Fernandez erwarb 2010 seinen Bachelor-Abschluss in Agraringenieurwesen an der Universität von Brasilia. Er erhielt seinen Master- und Doktortitel. Er promovierte 2012 bzw. 2016 in Genetik und Pflanzenzüchtung an der Universität Lavras.

Mit seinem Hintergrund in der Pflanzenforschung hofft er, die Daten Studenten und Forschern effektiv vermitteln zu können.

„Zusätzlich zu dieser Ausbildung bin ich auf einer Farm aufgewachsen – mein Vater ist Viehzüchter“, sagte Fernandez. „Ich weiß also, worüber sie reden, wenn sie hereinkommen und mit mir über gemeinsame Dinge sprechen.

„Ich denke, dies könnte eine nützliche Sache sein, um hier zu forschen und zu lehren.“

Um mehr über das Department of Agricultural Research zu erfahren, besuchen Sie die Website der Arkansas Agricultural Experiment Station: aaes.uada.edu. Folgen Sie uns auf Twitter unter Tweet einbetten.

Um mehr über das Landwirtschaftsministerium zu erfahren, besuchen Sie uada.edu. Folgen Sie uns auf Twitter unter Tweet einbetten.

Über die Abteilung Landwirtschaft: Die Mission des Landwirtschaftsministeriums der Universität von Arkansas besteht darin, die Landwirtschaft, Gemeinden und Familien zu stärken, indem zuverlässige Forschung mit der Übernahme bewährter Verfahren verbunden wird. Über die Agricultural Experiment Station and Cooperative Extension Service führt das Landwirtschaftsministerium Forschungs- und Beratungsarbeiten innerhalb des historischen Bildungssystems für Landstipendien des Landes durch. Das Landwirtschaftsministerium ist eine von 20 Einrichtungen innerhalb des Systems der University of Arkansas. Es hat Büros in allen 75 Bezirken von Arkansas und Fakultäten an fünf Standorten. Das Department of Agriculture an der University of Arkansas bietet alle Erweiterungs- und Forschungsprogramme und Dienstleistungen ohne Rücksicht auf Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Geschlechtsidentität, sexuelle Orientierung, nationale Herkunft, Religion, Alter, Behinderung, Familienstand, Veteran, genetische Informationen oder an anderen gesetzlich geschützten Status und ist Affirmative Action/Equal Employer.

#Pflanzengenetik #ist #der #Schwerpunkt #eines #Statistikers #der #Arkansas #Agricultural #Experiment #Station

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.