Warum durfte er auftreten?

Warum durfte er auftreten?

Warnung: Diese Geschichte kann Details und Bilder enthalten, die den Leser stören.

Viele Partygänger waren wütend, ja sogar unwohl, nachdem ein britischer Rapper an diesem Wochenende beim Osheaga Music Festival in Montreal in einem T-Shirt mit Hakenkreuzprägung aufgetreten war.

Das Problem entstand, nachdem auf Twitter Videos des 27-jährigen politischen Rappers Tyron Frampton (alias „Slowthai“) veröffentlicht wurden, der in Osheaga mit einem T-Shirt auftrat, auf dem das Wort „destroy“ über einem Bild eines Hakenkreuzes prangte.

Auf dem Hemd ist ein rosafarbenes Hakenkreuz in einem roten Kreis mit einem umgekehrten Bild von Jesus am Kreuz darüber gezeichnet. In der Ecke wurde auch ein umgedrehter Stempel von Queen Elizabeth angebracht.

Eine Reihe jüdischer Gruppen reagierte auf die in Umlauf gebrachten Fotos.

Die in Amerika ansässige führende überparteiliche Organisation STOP ANTI-SEMITISM twitterte: „GRAULICH! Das einzige Wort, das mir in den Sinn kommt, wenn wir sehen, wie Tyron Frampton (dh @slowthai) gestern beim Osheaga Music Festival in Quebec auftreten durfte und ein rotes Hakenkreuz schmückte . Warum ist er nicht gleich rausgekommen? Aus dem Theater @osheageNfarkas?!“

Auch Freunde des Simon-Wiesenthal-Zentrums für Holocaust-Studien, einer Menschenrechtsorganisation mit Sitz in Toronto, reagierten auf Twitter auf das Video des Rappers.

Und sie sagten in einem Tweet auf Twitter: „Diese mysteriöse Darstellung des Hakenkreuzes war für Juden und andere beängstigend und hätte nicht auf die Bühne kommen dürfen.“

Mehrere andere Teilnehmer reagierten darauf und bedauerten die Entscheidung von Slowthai, ein solches Hemd zu tragen.

Einer Twitter-Nutzer Er sagte: „Ich war tatsächlich in der Show und fühlte mich unwohl. Ich bin froh, dass ich mich entschieden habe, zu gehen …“

Mehrere Twitter- und Reddit-Benutzer wiesen jedoch schnell darauf hin, dass das Slowthai-Trikot eine Kopie von Vivienne Westwoods berühmtem „Destroy“-Trikot von 1977 war, das in Zusammenarbeit mit dem Künstler Malcolm McLaren geschaffen wurde.

Obwohl das Wort „destroy“ deutlich zu erkennen war, sah sich der Rapper heftiger Kritik ausgesetzt, unter anderem mit Vorwürfen des Antisemitismus, und erging Entschuldigung kurz nach der Veranstaltung.

„Es tut mir leid für jeden, der ihn beleidigt hat, indem er ein antifaschistisches/anti-Regime-T-Shirt trug und das Symbol benutzte, das er repräsentiert“, sagte der Rapper in seinem Tweet. Ich möchte, dass Sie wissen, dass ich entschieden gegen Antisemitismus und Antifaschismus jeglicher Art bin, etwas, das das T-Shirt mit dem Wort „zerstören“ über dem Symbol buchstabieren sollte.Nuttiger Rapper

Osheaga entschuldigte sich auch offiziell auf seinen Social-Media-Plattformen.

Das Festival sagte, Slothys Wahl der Kostüme habe bei einigen Teilnehmern „Verwirrung gestiftet“, die möglicherweise nicht verstanden hätten, dass er „das Regime verurteilt“.

Erklärungstext:

„Ein Künstler trat am Samstag auf der Bühne auf und trug ein umstrittenes T-Shirt mit einem Hakenkreuz, das Verwirrung stiftete. Das T-Shirt verurteilte das Regime. Wir entschuldigen uns aufrichtig bei allen, die diese Botschaft möglicherweise falsch interpretiert haben und sich verletzt fühlen.“

#Warum #durfte #auftreten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.