Little Fett: Warten auf Kolumbus (Super Deluxe Edition)

Little Fett: Warten auf Kolumbus (Super Deluxe Edition)

Während ihrer Blütezeit Mitte der 70er Jahre wurden Little Feet als Lieblingsband Ihrer Band berühmt. Andere Gruppen verkauften mehr Platten und Tickets, aber Little Feat entwickelten durch ihre unkonventionellen Mischungen aus New Orleans Soul, kalifornischem Country Rock und urbanem Blues einen tiefen und emotionalen Kult, eine Mischung, die sehr ansprechend war, aber auf der Bühne ihr natürliches Zuhause fand. Little Feet war sich der Kluft zwischen ihren Studio- und Konzertgruppen bewusst, also wollten sie diese kinetische Energie kanalisieren Warten auf Kolumbus, ein Doppel-Live-Album von 1978, das jetzt zu einer Acht-CD-Box mit drei vollständigen Konzerten erweitert wurde, lieferte die ursprüngliche LP-Quelle. Wie viele Dual-Life-Gruppen der Ära war es dieses Album, das die Anziehungskraft der Band herauskristallisierte und den unverwüstlichen und schwer fassbaren Charme einer Gruppe einfing, die seit den späten 1960er Jahren an den Rändern der Counter-Rock-Kultur gewandert war.

Lowell George, ein struppiger Hippie mit unglaublichem Appetit, gründete die Band, nachdem er die Mothers of Invention verlassen hatte. Der Legende nach hat Frank Zappa George rausgeschmissen, nachdem er die Originalkomposition des Gitarristen von „Willin“, dem Country-Rock-Song der Sänger, gehört hatte. George Bill Payne, ein Keyboarder, der ein Vorsprechen für Zappa nicht bestanden hat, hat sich dann mit dem alten Fabrik-Schlagzeuger Richie Hayward zusammengetan und den Gitarristen seiner ehemaligen Mutter, Roy Estrada, in seine neue Band eingeladen, die den schweren, surrealen Blues durch Steine ​​ersetzt hat. Country-Rock. Nachdem Little Feet zwei großartige Alben dieser Art abgeliefert hatten, gruppierten sie ihre Bands neu und ersetzten Kenny Gradney durch Roy Estrada, während der Percussionist Sam Clayton und der Gitarrist Paul Barriere Spieler dazu brachten, die dazu beitrugen, die Band 1973 in eine spielerischere Richtung zu führen. Hühnchen-Dixie und darüber hinaus.

Little Feet hat 1974 Fuß gefasst Stolz, lass mich jetzt nicht im Stich, ein Rekord, der aufgestellt wurde, nachdem die Gruppe von Los Angeles in die Gegend von Washington, D.C. gezogen war. Sie begannen, in College-Städten entlang der Ostküste zu spielen, und entwickelten sich zu einer wilden Rock’n’Roll-Band von Jazzmusikern. Bei The Grateful Dead waren sie sich einig – George produzierte schließlich The Deads LP von 1978 Shakedoun-Straße– aber ihre Rhythmen waren stärker und die Band tighter, Eigenschaften, die Little Feet zu einer Kultsensation machten. Sie erreichten am 19. Januar 1975 ihren Siedepunkt, als sie die Warner Brothers Package Tour im Londoner Rainbow Theatre spielten und mit einer ungewöhnlich feurigen Gruppe die Schlagzeilen der Dobby Brothers von der Bühne sprengten. Bald übernahm Großbritannien Little Feat – und dazu gehörten auch die britischen Rockkönige: Jimmy Page sang ihre Lobeshymnen, während Clayton sich erinnert: „Es war einmal, dass die Stones uns am Flughafen auf das Rollfeld brachten. Wir mussten nicht einmal gehen durch deinen Zoll.“

#Fett #Warten #auf #Kolumbus #Super #Deluxe #Edition

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.