Was ist Exposomik?

Was ist Exposomik?

Exposomics ist ein Bereich von wachsendem Interesse für den Einsatz der Chromatographie. Aber wie bei allen neuen Apps ist sich nicht jeder sicher, was genau es damit auf sich hat. Lesen Sie weiter, während wir die Dinge mit einer kurzen Anleitung zur Anatomie und zur Verwendung der Chromatographie im Feld erklären.

Erklärung und Präsentation

Der schnelle Weg, Erklärungen zu erklären, besteht darin, die Erklärung zu studieren. Aber das reicht in der Regel nicht aus. Wenn man etwas tiefer gräbt, ist die Exposition ein Maß für alle Expositionen während des Lebens einer Person und wie sie sich auf die Gesundheit auswirken.

Die Präsentation beginnt vor der Geburt – im Mutterleib – und dauert bis zum Tod. Dazu gehören Belastungen aus der Umwelt, unserem Lebensstil und natürlich unserer Ernährung. Aber es berücksichtigt auch, wie diese Expositionen mit Genetik und Physiologie interagieren.

Es ist zweifellos ein großartiges Projekt. Aber die Ergebnisse können genauso wichtig sein. Exposomics verspricht, unser Verständnis darüber, was Krankheiten wirklich verursacht, zu revolutionieren, indem es die Lücke zwischen Genetik und Exposition schließt. Da allein die Genetik etwa 10 % der Krankheiten ausmacht, bedeutet dies, dass bis zu 90 % auf unsere Exposition zurückzuführen sein können – sowie auf ihre Wechselwirkungen mit der Genetik. Einfach gesagt, es ist definitiv eine Lücke, die es wert ist, überbrückt zu werden.

Verschiedene Bereiche der Exposomik

Bei einem so breiten Spektrum ist es nicht verwunderlich, dass sich die Display-Wissenschaft auf viele Studienbereiche stützt, darunter Genomik, Stoffwechsel, Lipobiologie, Transkriptomik und Proteomik.

Eine Gemeinsamkeit ist jedoch die Verwendung von Biomarkern. Dies sind Moleküle, Gene oder Merkmale, die auf eine bestimmte Anfälligkeit, Anfälligkeit oder Progression einer Krankheit hinweisen.

Ein weiterer roter Faden in diesen Feldern sind Daten. Beim Studium der Anatomie werden Techniken verwendet, die große Datenmengen liefern, um den Zusammenhang zwischen Expositionen, ihren Auswirkungen und Verbindungen mit anderen Variablen wie Genen oder Krankheiten zu bestimmen.

Wie wird Chromatographie verwendet?

Die nächste Frage ist, wie die Chromatographie verwendet wird. Die Antwort liegt in diesen kritischen Biomarkern. Die Chromatographie ist für die Identifizierung von Biomarkern für verschiedene Expositionsarten von entscheidender Bedeutung.

Im Jahr 2018 verwendeten Forscher Flüssigkeitschromatographie, um die Auswirkungen eines Getränks auf unsere Galerie zu analysieren. Sie identifizierten mehrere urinbasierte Biomarker für den Verzehr von Genipap-Saft (hergestellt aus einer im Amazonas heimischen Frucht).

Aber das ist nur ein Beispiel. Die Atemanalyse ist ein weiteres fruchtbares Forschungsgebiet, wenn es um die Erkennung geht, da sowohl Gas- als auch Flüssigkeitschromatographie verwendet werden können.

Die Blinderkennung ist einer der herausforderndsten Aspekte der Biomarkerforschung. Mit anderen Worten, die Fähigkeit, unbekannte Chemikalien in der Probe zu identifizieren. Dies wird ausführlicher im Artikel „Comprehensive and Off-target Characterization of Environmental Blind Detection Standards Using GCxGC and High Resolution Time-of-Flight Mass Spectrometry“ diskutiert.

#ist #Exposomik

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.