Lamont Doziere, Autor zahlreicher Werke von Motown, ist im Alter von 81 Jahren gestorben

Lamont Doziere, Autor zahlreicher Werke von Motown, ist im Alter von 81 Jahren gestorben

Lamont Dozier, der produktive Songwriter und Produzent, der mit einem Drittel des niederländischen Teams Dozer Holland entscheidend zum Erfolg von Motown Records beigetragen hat, starb am Montag in seinem Haus in der Nähe von Scottsdale, Arizona, im Alter von 81 Jahren.

Robin Terry, Präsident und CEO des Motown Museums in Detroit, bestätigte den Tod, machte aber keine Angaben zur Ursache.

Zusammen mit den Brüdern Brian und Eddie Holland schrieb Mr. Dozier Songs für Dutzende von Musicals, aber am häufigsten arbeitete das Trio mit Martha und Vandella („Heat Wave“, „Jimmy Mack“), den Four Peaks („Bernadette“, „I Can’t Help Myself“) Vor allem die Supremes („You can’t hurry with love“, „Love for children“). Zwischen 1963 und 1972 war Holland-Dozier-Holland für mehr als 80 Singles verantwortlich, die die Top 40 der Pop- oder R&B-Charts erreichten, darunter 15, die Platz 1 erreichten. „Es war, als würden wir Lotto spielen und Mr. Dozier schrieb in seiner Autobiografie How Sweet It Is (2019, die er mit Scott B. Bomar schrieb).

Nelson George, in seiner Motown-Geschichte von 1985, „Where Has Our Love Gone?“ (benannt nach einem anderen Dutch-Dozer-Holland-Song) beschrieb es, wie das junge Trio die erfahrensten Mitarbeiter und Musiker des Unternehmens für sich gewann. Er schrieb: „Diese Kinder hatten einen echten Einblick in den Geschmack des gekauften Publikums“ und besaßen „die angeborene Gabe der Melodie, ein Gespür für Geschichtenlieder und die Fähigkeit, Gesangslicks und sich wiederholende Instrumente zu kreieren, die als „Hooks“ bekannt sind“.

Mr. George fügte hinzu: „Brian und Eddie und Lamont liebten, was sie taten, und arbeiteten rund um die Uhr und komponierten Musik wie der alte Mann, den Ford für Autos gemacht hat.“

In seinen Memoiren stimmte Mr. Dozier zu: „Wir haben HDH als eine Fabrik innerhalb einer Fabrik betrachtet.“

Lamont Herbert Dozier – benannt nach Lamont Cranston, der Hauptfigur der Radioserie „The Shadow“ – wurde am 16. Juni 1941 in Detroit als ältestes von fünf Kindern von Willie Lee und Ethel Janet (Waters) Dozier geboren. Seine Mutter zog die Familie größtenteils auf und verdiente ihren Lebensunterhalt als Köchin und Haushälterin. Sein Vater arbeitete an einer Tankstelle, hatte aber Probleme, einen Job zu behalten, möglicherweise weil er infolge einer Verletzung im Zweiten Weltkrieg (er fiel von einem Lastwagen) an chronischen Rückenschmerzen litt.

Als Mr. Dozier fünf Jahre alt war, nahm ihn sein Vater mit einer All-Star-Rechnung zu einem Abschlussball mit, zu der Count Basie, Nat King Cole und Ella Fitzgerald gehörten. Während die Musik den kleinen Jungen begeisterte, war er auch von der ekstatischen Reaktion des Publikums berührt und entschied, dass es den Menschen auf die gleiche Weise ein gutes Gefühl geben würde.

Als Gymnasiast schrieb Mr. Dozier Lieder, zerkleinerte Einkaufstüten, damit er Papier für die Texte hatte, und gründete die Romeos, eine Gruppe von Rassen. Als Atco Records, eine Tochtergesellschaft von Atlantic, 1957 den Song „Fine Fine Baby“ von Romeos veröffentlichte, verließ Mr. Dozier die High School im Alter von 16 Jahren und erwartete Ruhm. Aber als Jerry Wexler von Atlantic einen zweiten Song wollte, übertrieb Dozier und sagte, die Band würde nur eine LP in voller Länge machen. Er erhielt einen Wunschbrief und ließ Romeo vom Plakat fallen.

Nach der Auflösung der Romeo-Familie sprach Mr. Dozier für Anna Records vor, ein neues Label, das er Billy Davis und die Schwestern Anna und Gwen Gordy nannte; Er wurde in eine Gruppe namens Voice Masters eingeteilt und als Ranger eingesetzt. 1961 veröffentlichte er unter dem Namen Lamont Anthony seine erste Single „Let’s Talk It Over“ – bevorzugte aber die andere Seite, „Popeye“, ein Lied, das er selbst geschrieben hatte. Der Film Popeye, in dem der junge Marvin Gaye am Schlagzeug zu sehen war, wurde ein regionaler Erfolg, bis er von King Features, dem Besitzer der Zeichentrick- und Comicfigur Popeye, niedergeschlagen wurde.

Nachdem die Platten von Anna und Gwen 1961 zusammengelegt worden waren, erhielt Mr. Dozier einen Anruf von Berry Gordy, Jr., dem Bruder von Anna und Gwen, der ihm einen Job als Songwriter bei seiner neuen Marke Motown mit einer Anzahlung von 25 Dollar pro Woche anbot . gegen Lizenzgebühren. Mr. Dozier begann mit dem jungen Songwriter Brian Holland zusammenzuarbeiten.

„Es war, als ob Brian und ich die musikalischen Ideen des anderen vervollständigen könnten, so wie manche Leute die Sätze des anderen vervollständigen könnten“, schrieb Mr. Dozier in sein Tagebuch. „Mir war sofort klar, dass wir eine geheime kreative Sprache teilen.“

Bald gesellt sich Brians älterer Bruder Eddie zu ihnen, der sich auf Texte spezialisiert hat, und sie fangen an, gemeinsam Songs zu schreiben – obwohl nicht alle drei im selben Raum sind. Mr. Dozier und Brian Holland schrieben die Musik und überwachten eine Aufnahmesession mit der Band Motown House. Dann schreibt Eddie Holland die Texte. Wenn es an der Zeit war, Gesang aufzunehmen, leitete Eddie Holland den Leadsänger und Mr. Dozier die Backing-Sänger.

In seinen Memoiren fasste Mr. Dozier es zusammen: „Brian war die ganze Musik, Eddie war der ganze Text, und ich war der Mann, der sie zusammenhielt.“

Manchmal hat er eine Vorstellung davon, wie sich der Song anfühlt: Er schrieb „Reach Out I’ll Be There“ für Four Peaks und dachte dabei an Bob Dylans Satz „Like a Rolling Stone“. Manchmal kreiert er aufmerksamkeitsstarke Gimmicks, wie abgehackte Gitarren am Anfang des Supremes-Songs „You Keep Me Hangin‘ On“, der in einer Radionachrichtensendung erklang.

Und manchmal sagte Mr. Dozier einen echten Satz, der in den Song einfloss, wie er es eines Abends tat, als er mit seiner Freundin und einer anderen Freundin in einem Motel in Detroit war und anfing, an die Tür zu klopfen. Er flehte den Eindringling an: „Hör auf, im Namen der Liebe“ – und erkannte dann die Kraft dessen, was er gesagt hatte. Holland-Dozier-Holland schrieb den Satz schnell zu einem dreiminütigen Lied zusammen: „Stop! In the Name of Love.“

1965 verteilte Mr. Gordy ein kühnes Memo an die Motown-Mitarbeiter, das teilweise lautete: „Wir werden keinem Künstler mindestens ein Top-Ten-Produkt herausgeben; da die Supremes allgemein akzeptierter sind als andere Künstler, werden wir sie nur als Nummer eins veröffentlichen .“ Holland-Dozier-Holland stieg auf: Obwohl sie mit den Supremes nicht jedes Mal die Spitze erreichten, schrieben und produzierten sie 10 erstaunliche Popsongs für die Gruppe.

„Ich habe akzeptiert, dass eine Karriere als Künstler bei Motown für mich nicht in Frage kommt“, schrieb Herr Dozier 2019. „Ich wollte es immer noch, aber ich wurde ständig nach mehr Songs und mehr Produktion für eine wachsende Liste von Künstlern gefragt.“

Als Marvin Gaye, der sich vom Schlagzeuger zum singenden Star gewandelt hatte, Material aufnehmen musste, bevor er auf eine lange Tournee ging, war Mr. . Mr. Jay erschien spät und unvorbereitet bei der Session mit den Golfschlägern und nagelte den Song in eine perfekte Aufnahme.

Mr. Dozier und die niederländischen Brüder verließen Motown 1967, auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs, in einem Streit um Geld und Eigentum, und gründeten zwei ihrer eigenen Marken, Invictus und Hot Wax; Ihr größter Hit war „Band of Gold“ von Frida Payne, das 1970 in die Top 10 kam.

„Die Niederlande verließen Dozier und die Niederlande und der Ton verschwand“, sagte Mary Wilson von Supremes 1986 der Washington Post.

Dozier schrieb weitere Hits mit Holland (viele wurden aufgrund anhaltender Rechtsstreitigkeiten mit Motown dem kollektiven Pseudonym Edythe Wayne zugeschrieben) und trat 1973 solo auf und nahm seine Gesangskarriere wieder auf.

Im Laufe der Jahre veröffentlichte er Dutzende von Soloalben, ohne jedoch als Sänger berühmt zu werden. Sein größter Hit kam 1974, vor allem mit „Trying to Hold On to My Woman“, das die Top 20 erreichte, und „Fish Ain’t Bitin“, das Richard Nixon zum Aufhören drängte, wurde leicht verletzt, als sein Label einen Brief daran veröffentlichte Vom Weißen Haus bittet sie sie, die Werbung für das Lied einzustellen.

Mr. Dozier hatte in den 80er Jahren mehr Erfolg bei der Zusammenarbeit mit anderen Künstlern und schrieb Songs mit Eric Clapton, dem Stand-up-Schauspieler Mick Hucknall von Simply Red (der „Infidelity“ dank „Hucknall-Dozier-Hucknall“ veröffentlichte) und Phil Collins, der Es erreichte 1989 mit dem Dozier-Collins-Song „Two Hearts“ Platz 1.

Über Überlebende waren zunächst keine Informationen verfügbar.

Herr Dozier war Resident Artist Professor am Thornton College of Music der University of Southern California und Vorstandsvorsitzender der National Academy of Songwriters und gab sein hart erarbeitetes Wissen an jüngere Autoren weiter.

„Stell das Lied immer vor dein Ego“, schrieb er in sein Tagebuch. Er verriet das Geheimnis seiner unermüdlichen Produktivität: „Die Schreibblockade existiert nur in deinem Kopf, und wenn du es dir erlaubst, wird sie deine Fähigkeit, als kreativer Mensch zu handeln, lähmen.“ Die Antwort auf die sogenannte Schreibblockade lautet um die Arbeit zu machen.“

Jenny Groß Mitarbeit bei der Erstellung von Berichten.

#Lamont #Doziere #Autor #zahlreicher #Werke #von #Motown #ist #Alter #von #Jahren #gestorben

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.