'Samaritan'-Rezension: Stallones Wasted in Dull Superhero Nonsens

‚Samaritan‘-Rezension: Stallones Wasted in Dull Superhero Nonsens

Meine Frau und ich abonnieren Amazon Prime nicht für den Streaming-Dienst. Wir teilen die kostenlose Lieferung. Was ein Unterhaltungsgeschäft betrifft, stinkt Amazon Prime ziemlich. Tatsächlich stinkt es wahrscheinlich nicht. Irgendwo in diesem Stapel gibt es wahrscheinlich einige anständige Fernsehsendungen und Filme. Die Amazon Prime Liste ist sehr verwirrend und unfreundlich zum User, ich weiß nicht.

Also hat Amazon Prime diese Woche etwas gezeigt, von dem ich dachte, dass es sich sehen lassen könnte, einen Film namens Samariter, Sylvester Stallone spielt einen älteren Superhelden, der wieder in das Superheldenspiel hineingezogen wird.

Ich liebe das Gefühl, dass ich Amazon endlich für das Geld bekommen könnte. Ich liebe Stallone. Ich liebe dieses Konzept. Das erinnert mich an Logan (2017), das besser gealtert ist als alles andere aus dem Marvel Cinematic Universe. (Ja, Kinder, ich weiß Logan Es ist technisch gesehen ein Marvel-Produkt, aber Fox, nicht Disney, hat es produziert, also wissen Sie genau, was ich meine, also bekommen Sie ein Leben.)

Wir werden, Samariter Es stinkt. Es ist Zeitverschwendung für Stallone, denn … und … nun ja, es stinkt.

Die Mythologie geht so und wird im gesamten Vorspann übererklärt: Einst waren die Samariter und die Feinde Zwillingsbrüder. Beide waren Sterbliche, besaßen aber erstaunliche Stärke und Unverwundbarkeit. Nachdem die Bewohner der Granitstadt Angst hatten, ihr Haus niederbrannten und ihre Eltern töteten, versuchten die Samariter weiter, Gutes zu tun, aber Nemesis wurde schlecht, und sowohl Nemesis als auch Samaritan starben im Kampf gegeneinander.

Viele Jahre sind vergangen. Granite City sieht aus wie eine typische von Demokraten geführte Stadt. Aber ein 13-jähriger Junge namens Sam (Javon Walton) glaubt, dass Samaritan noch am Leben ist. warum? Kein anderer Grund als die Verschwörung verlangt von einem 13-Jährigen zu glauben, dass er die Verschwörung auslösen soll.

Weißt du nicht, der ältere Wäscher, der in Sams Wohnprojekt lebt, ist ein Samariter.

Weißt du nicht, dieser Müllmann enthüllt seine wahre Identität, während er Sam vor einer örtlichen Bande rettet?

Weißt du nicht, Sam ist mit einem lokalen Gangster verwechselt, der verzweifelt versucht, die Rolle des neuen Feindes zu übernehmen.

Nichts funktioniert in diesem Film.

nichts.

Glaubst du, Sam wurde von einer gestressten, erschöpften alleinerziehenden Mutter aufgezogen, die ihr Bestes gibt? Sie werden Recht haben.

Dies ist der einzige Dienst Samariter Es dient als eine weitere Erinnerung, die wir zu schätzen wissen sollten Der letzte Actionheld (1993) viel mehr.

Oh, und am Ende gibt es eine große Wendung, Sie haben es während des Vorspanns erraten.

One Plus? Samariter nicht aufwachen. Zugegeben, heutzutage ist das ein großes Plus. Aber ich bin nicht bereit, einen Film auf dieser Kurve zu bewerten.

Samariter Die Dialoge sind nie glaubwürdig, die Beziehungen sind unglaublich, die Handlung ist voller handlungsgetriebener Schlupflöcher und Zufälle, es ist zu schwer, süß zu sein, es gibt kein Gefühl von Gefahr in der exzessiven Action von CGI und warum schießen die Bösewichte weiter Samariter, wenn sie wissen, dass er immun ist?

Starpower bedeutet mir etwas. Die Kraft der Sterne ist sehr nachsichtig. Charles Bronson hat keinen schlechten Film gemacht. warum? Weil Charles Bronson darin ist, duh. Und ja, dazu gehört Caboblanco (1980), und ich habe eine Blu-ray, um es zu beweisen. Sylvester Stallone ist ein nationaler Schatz und in außergewöhnlicher körperlicher Verfassung für jeden Mann jeden Alters, ganz zu schweigen von den 74 Jahren, in denen er war, als er war Samariter Gedreht im Jahr 2020. Er ist ein Superstar, aber das reicht nicht.

#SamaritanRezension #Stallones #Wasted #Dull #Superhero #Nonsens

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.